22 juin 2018

Général   





RTL Rebound app
RTL Rebound - Laurent Schmit

01 juin 2018
Calendrier 2018-2019
cliquez ici

13 février 2018
DigiBou Newsletter 4
cliquez ici

>> Toutes les mises à jour
Actualités : Seniors dames


Luxemburgische Damennationalmannschaft gewinnt gegen U20 Belgien
21 juin 2018

Am Mittwoch 20. Juni trafen die Luxemburger Basketball Damen in der Coque auf eine belgische U20 Auswahl. In diesem letzten Testspiel, bevor es auf die Reise nach Cork geht, um die "FIBA European Championship for Small Countries" zu bestreiten, konnte die Luxemburger Nationalmannschaft sich souverän mit 73-35 durchsetzen.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte Luxemburg dem Spiel seinen Stempel aufsetzen. In der 2. Halbzeit ließ Luxemburg lediglich 11 Punkte zu. Insgesamt sah man eine zufriedenstellende Leistung. Nun gilt es, noch an Details und Abstimmungen zu arbeiten. Das Augenmerk richtet sich auch schon auf den ersten Gegner der Kampagne, nämlich Zypern.

Gegen U20 Belgien kamen folgende Luxemburger Spielerinnen zum Einsatz:

Hetting Tessy 2, Mossong Nadia 25 (3 Dreier), Simon Anne 13 (1 Dreier), Schmit Cathy 5 (1 Dreier), Meynadier Magaly 9 (1 Dreier), Orban Mich 8, Kauffmann Lynn 2, Nurenberg Svenia 0, Vujakovic Julija 7 (1 Dreier), Geniets Mandy 2, Hasanovic Amra 0.

 

.


FIBA European Championship for Small Countries 2018
20 juin 2018

Die Luxemburgische Damennationalmannschaft bestreitet diese Saison die FIBA Europameisterschaft der kleinen Länder. Dieser Wettbewerb hat über die letzten Jahre erheblich an Niveau gewonnen, weil Mannschaften wie Irland, Dänemark und Norwegen dazukamen, während schwächere Nationen, wie Wales, Armenien oder Andorra nicht teilnehmen werden. Dieses Jahr nehmen insgesamt 8 Länder an den „FIBA European Championship for Small Countries“ teil. Das Turnier findet vom 26. Juni bis zum 1. Juli 2018 in Cork, Irland statt.

Die Vorbereitung für die Luxemburgische Mannschaft begann mit einem viertägigen Trainingslager am 31.05.18 in Wiltz.Der Trainingsauftakt gestaltete sich gut, obschon die komplette Vorbereitung generell nicht optimal laufen konnte, da der Coaching Staff öfters nicht auf den vollständigen Kader zurückgreifen konnte. Von Anfang an war der Kader reduziert, da einige Spielerinnen aus unterschiedlichen Gründen nicht zu Verfügung stehen. Außerdem war es eine lange Saison für die Spielerinnen die Endspiele bestritten. Nadia Mossong spielte beispielsweise erst Ende Mai das Finale mit ihrer italienischen Mannschaft. Dazu kam, dass 3 Spielerinnen wegen dem Abschlussexamen erst letzte Woche zum Team kamen. 

Natürlich versucht die Mannschaft das Beste aus der Situation zu machen und die Trainer waren zufrieden mit der Einstellung und Trainingsintensivität. Alle Spielerinnen haben gut über die letzten Wochen gearbeitet. Bis jetzt hat die Mannschaft zwei Testspiele gegen die U20 Mannschaft aus Holland bestritten. Den „Netherlands Exchange“ beendete Luxemburg mit einem Sieg und einer knappen Niederlage. Man konnte gute Ansätze sehen, aber auch zugleich feststellen, an welchen Punkten noch gearbeitet werden muss.  

Restprogramm der Vorbereitung

20.06. 19h00 Luxemburg – U20W Belgien, Coque

22.06. 19h00 -21h00 Training in Walferdange

 

Der Damenkader steht heute vor einem Umbruch.  Insgesamt sind 5 Nachwuchsspielerinnen zum Kader gestoßen. In Irland wird daher eine neu formierte Mannschaft versuchen zusammenzuwachsen. Es gilt für die jungen Spielerinnen, Erfahrungen auf dem Seniorlevel zu sammeln. 

Zu den Favoriten dieser Europameisterschaft zählen sicherlich der Gastgeber Irland und Malta, die sowohl die Europameisterschaft der kleinen Länder 2016 wie auch die JPEE 2017 gewonnen haben. Nachdem die Iren sich 2016 im Finale knapp geschlagen geben musste, wollen sie jetzt zu Hause unbedingt Gold gewinnen. Sie haben das Turnier mit viel Engagement und Öffentlichkeitsarbeit vorbereitet.  So kann man eine volle Halle und laute Stimmung in Cork erwarten. Das Niveau der Mannschaften aus Dänemark und Norwegen ist nicht zu 100 Prozent bekannt, da sie in den letzten Jahren nicht auf dem Seniorenlevel gespielt haben. Schaut man allerdings die Resultate ihre Jugendmannschaften bei den Europameisterschaften an, sind sie eher stark einzuschätzen. Auch Zypern hat sich Ziele für dieses Turnier gesetzt und sich intensiv mit unter anderem einem Stage in Griechenland vorbereitet. Das Turnier ist also eine interessante Herausforderung für die Luxemburgische Mannschaft. Wie immer wird das Team alles tun, um die Luxemburgischen Farben gut zu vertreten und freut sich auf die Spiele auf gutem Niveau. Luxemburg spielt in der Gruppe B mit Norwegen, Irland und Zypern. Im Gegenteil zur Gruppe A, gibt es hier keinen leichten Gegner. Luxemburg startet am Dienstag, 26. Juni gegen Zypern ins Turnier. 

 

Gruppe A: Malta, Gibraltar, Moldau, Dänemark

Gruppe B: Luxemburg, Norwegen, Irland, Zypern

 

Kader: 

Geniets Mandy, T71 Dudelange

Hasanovic Amra, BBC Les Sangliers Wiltz

Hetting Tessy, Gréngewald Hueschtert

Kauffmann Lynn, Sparta Bertrange

Meynadier Magaly, TH Wohnbau Angels 

Mossong Nadia, Pallacanestro Bolzano        

Nürenberg Svenia, T71 Dudelange

Orban Michèle, T71 Dudelange

Putz Jana, Bender Baskets Grünberg

Schmit Cathy, Musel Pikes

Simon Anne, Gréngewald Hueschtert

Vujakovic Julija, Résidence Walferdange

 

Programm: 

26.06. 17h00 Luxemburg – Zypern

27.06. 18h15 Irland – Luxemburg 

28.06. 14h45 Luxemburg – Norwegen

29.06. Freier Tag

30.06. & 01.07. Entscheidungsspiele

.


Luxemburgische Damennationalmannschaft gewinnt eins ihrer beiden Testspiele gegen Holland
12 juin 2018

Am Wochenende waren die Senior Women in Amsterdam im Einsatz. Im "Netherlands Exchange" traf die luxemburgische Auswahl auf die U20 Women aus Holland. Ziel war es sich auf internationales Niveau heranzutasten, um die „FIBA European Championship for Small Countries“, die vom 26. Juni bis zum 1. Juli in Cork/Irland stattfinden, vorzubereiten.

In den zwei Testspielen stimmten Leistung, Einsatz und Einstellung des noch reduzierten Kaders. Es fehlten Mandy Geniets, Julija Vujakovijc, Amra Hasanovic (Abschlussexamen), Michelle Dittgen (Universität) sowie Mangen (persönliche Entscheidung).

Im ersten Spiel konnten sich die Luxemburger Damen mit 67-60 behaupten. Im Dezember sah dies in Luxemburg in einem ersten Aufeinandertreffen noch anders aus. Damals verlor man mit über 20 Punkten gegen die gleiche holländische Auswahl.
 

Für Luxemburg spielten:

Putz Jana, Hetting Tessy 9 (2 Dreier), Mossong Nadia 13(2), Simon Anne 12, Schmit Cathy 13(3), Meynadier Magaly 10, Orban Mich 5(1), Kauffmann Lynn 2, Nurenberg Svenia 3.


Im zweiten Spiel gab es eine knappe Niederlage mit 8 Punkten: 63-55 (22-11, 14-10, 16-19, 13-15)

Für Luxemburg spielten: 

Putz Jana 3, Hetting Tessy 10, Mossong Nadia 11 (2 Dreier), Simon Anne DNP, Schmit Cathy 7, Meynadier Magaly DNP, Orban Mich 14(2), Kauffmann Lynn 4, Nurenberg Svenia 6(1).

Meynadier (leichte Zerrung) sowie Simon (Magenverstimmung) waren nicht einsetzbar. Im 2. Viertel fiel auch noch Kauffmann verletzungsbedingt (Leiste) aus. Das Spiel war trotzdem bis zur Schlussphase spannend und umkämpft.

Somit kehrte die Luxemburger Auswahl mit einer guten Erfahrung sowie wertvoller Spielpraxis nach Luxemburg zurück. 

Am 20. Juni (mittwochs um 19h00 Coque) kommt es zu einem letzten Testspiel gegen eine starke U20 aus Belgien, bevor der Flieger am 24. Juni nach Irland startet.

.


Luxemburg beendet das internationale Turnier mit 2 Siegen in 3 Spielen
30 décembre 2017

Spiel 2: Luxembourg – Iceland 76-60 (15-18/ 13-17/ 27-12/ 21-13)

Nach einer guten zweiten Halbzeit gewinnt die Luxemburgische Damennationalmannschaft auch das zweite Spiel gegen Island mit 76 zu 60.

Im Gegenteil zum ersten Spiel haben die Luxemburgerinnen einen schlechten Start erwischt, spielen unkonzentriert und liegen sehr schnell 5-12 zurück. Nach einer frühen Auszeit und taktischen Umstellungen in der Verteidigung finden die Damen langsam ins Spiel und gehen beim Stand 28-35 in die Halbzeitpause.
Trainer Mariusz Dziurdzia war unzufrieden mit der Verteidigung - viel zu viele Abstimmungsprobleme, schlechte Transition Defense, Ausboxen und Rebounds. 

Nach der längeren Ansprache in der Kabine kommt die Mannschaft wie ausgewechselt zurück auf das Spielfeld. Die Damen agieren jetzt sehr konzentriert und spielen mit viel Herz und Leidenschaft. Sie setzten die Isländer sehr früh mit verschiedenen Defense Variationen unter Druck und zwingen den Gegner am Ende zu 26 Turnovers.
So entstehen viele Möglichkeiten für einfache Fastbreak-Punkte. Mit einem guten Passspiel bekommt die Mannschaft auch viele freie Würfe. 
Nach der guten Leistung in der zweiten Halbzeit gewinnen die Luxemburgerinnen verdient mit 76 zu 60 (2. Halbzeit 48-24).

Für Luxemburg spielten:

Nurenberg S. 1, Meynadier M. 5, Mossong N. 25(5 3er), Hetting T. 13 (2), Geniets M. 15 (1), Vujakovic J. 2, Orban M. 6, Simon A. 6, Dittgen M., Schmidt E., Mangen J. 3 (1), Jeanpierre J.

 

Spiel 3: Luxembourg – U20 Netherlands 41-68 (11-15, 5-14, 10-17, 15-22)

Das letzte Spiel verlieren die Damen mit 41 zu 68 gegen Holland.

Die kurze Regenerationszeit hat sich im Spiel der Luxemburgerinnen bemerkbar gemacht. Luxemburg spielte gestern Abend um 18 Uhr, währendem Holland gestern spielfrei war. Am Anfang des Spiels hat Luxemburg noch mitgehalten, aber dann haben leider die Kräfte gegen die körperlich starke Mannschaft aus Holland nachgelassen. Zu viele Turnovers sowie Probleme beim Rebounding führen zum Halbzeitstand von 29 zu 16.

Auch nach der Pause haben die Luxemburgerinnen nicht ins Spiel gefunden. Weiterhin hatte man Probleme gegen die aggressive und körperliche Verteidigung der Holländerinnen, da die Spielerinnen nicht gewohnt sind, gegen solche Gegner zu spielen. Schlussendlich entscheidet Holland verdient das Spiel für sich.

Für Luxemburg spielten:

Nurenberg S. 9, Meynadier M. 4, Mossong N. 3 (1 3er), Hetting T. 6, Geniets M. 5 (1), Vujakovic J. 3, Orban M. 6, Simon A. 3 (1), Dittgen M., Schmidt E., Mangen J. 2, Jeanpierre J.

 

Die Luxemburgische Frauennationalmannschaft beendet das Turnier also mit 2 Siegen. Das Turnier war eine gute Erfahrung für die Mannschaft. Die drei Spiele gaben der jungen Mannschaft wichtige Spielpraxis und haben gezeigt, an welchen Sachen weitergearbeitet werden muss. Die zwei Siege gegen Island haben unterstrichen, dass die Luxemburgischen Damen in der Lage sind, gute Mannschaften zu schlagen, wenn sie ihr Spiel (aggressive Verteidigung und gutes Zusammenspiel) durchziehen.

Zum Abschluss möchten die Spielerinnen und der Coaching Staff sich bei Allen bedanken, die dieses Turnier ermöglicht haben. Ein Dankeschön auch an AB Contern für die Zurverfügungstellung der Halle und die Unterstützung. 

Alle Spiele im Überblick:

Luxembourg - Iceland 55-53

Netherlands - Iceland 78-53

Luxembourg - Iceland 76-60

Luxembourg - Netherlands 41-68

 

.


Luxemburg gewinnt das erste Spiel
28 décembre 2017

Beim ersten Spiel des Turniers gewinnt die luxemburgische Damennationalmannschaft gegen Island mit 55 zu 53.

Spiel 1: Luxemburg – Island 55-53 (20-11/8-13/13-18/14-11)

Die Mannschaft um Head Coach Mariusz Dziurdzia startete sehr gut ins Spiel. In der Verteidigung agierte man sehr konzentriert und in der Offense punktete man durch gute Spielzüge. Einige Steals und die darauffolgenden Fastbreaks führten dazu, dass Luxemburg das erste Viertel mit 20 zu 11 für sich entschied.

Im zweiten Viertel jedoch hatte die Mannschaft Probleme ihren Rhythmus zu halten und einige unkonzentrierte Aktionen brachten Island wieder ins Spiel. Luxemburg blieb trotzdem in Führung und die erste Halbzeit endete beim Stand 28-24.

Die Isländerinnen sind besser in die 2. Halbzeit gestartet und konnten durch zwei schnelle Dreier zum ersten Mal in diesem Spiel die Führung übernehmen. Von diesem Moment an gestaltete sich das Spiel ausgeglichen und zum Schluss konnte Luxemburg das Spiel knapp mit 55 zu 53 für sich entscheiden.

Man hat gesehen, dass die Mannschaft so noch nie zusammengespielt hat und nur einige Trainingseinheiten im Vorfeld hatte. Das Zusammenspiel hat noch nicht immer funktioniert und so schlichen sich neben den guten Spielzügen einige Abstimmungsprobleme in. Diese Vorbereitungsspiele werden die Mannschaft weiter nach vorne bringen und sind auch eine gute Gelegenheit für die jungen Spielerinnen, sich anzubieten.

Morgen spielt die luxemburgische Frauennationalmannschaft um 18h00 in Contern erneut gegen Island.

Für Luxemburg spielten:

Nurenberg S. 4, Meynadier M. 12(1), Mossong N. 7(1), Hetting T. 2, Geniets M. 7, Vujakovic J. 6(2), Orban M. 17, Simon A., Dittgen M., Schmidt E., Mangen J., Jeanpierre J.

 

.


International Tournament 2017
28 décembre 2017

  • 27 - 30 December 2017 in Contern

Hall sportif " Um Ewent"

40, rue de Syren

L-5316 Contern

 

  • Teams:

Iceland - Netherlands U20W - Luxembourg

 

  • Schedule Tournament:

Thursday, December 28

10h30 Iceland - Luxembourg

19h00 Netherlands - Iceland

 

 Friday, December 29

18h00 Luxembourg - Iceland

 

Saturday, December 30

10h00 Netherlands - Luxembourg

 

  • Team Luxembourg:

SIMON Anne, TV Saarlouis Royals (Germany)

DIEDERICH Laure, Musel Pikes

DITTGEN Michelle, BK Duchess Klosterneuburg (Austria)

GENIETS Mandy, T71 Dudelange

HETTING Tessy, Gréngewald Hueschtert

KAUFFMANN Lynn, Sparta Bertrange

MANGEN Julie, AB Contern

MEYNADIER Magaly, TV Saarlouis Royals (Germany)

MOSSONG Nadia, Pallacanestro Bolzano (Italia)

NÜRENBERG Svenia, T71 Dudelange

ORBAN Michèle, T71 Dudelange

PUTZ Jana, Bender Baskets Grünberg (Germany)

VUJAKOVIC Julija, Résidence Walferdange

Head Coach: Mariusz Dziurdzia

.


Irland Exchange
23 mai 2017

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Spiele der kleinen europäischen Staaten bestritt die Luxemburgische Frauennationalmannschaft am Wochenende drei Spiele gegen Irland. Der Coaching Staff ist froh, diese Möglichkeit gehabt zu haben, da diese Spiele zeigten wo die Mannschaft aktuell steht. Man hat sehr gute Sachen sowohl in Offense als auch in Defense gesehen, allerdings auch die Bereiche, an denen noch gearbeitet werden muss, wie beispielsweise am Rebounding sowie an der Abstimmung und Kommunikation auf dem Feld. In den nächsten Trainingseinheiten wird alles drangesetzt, diese Punkte zu verbessern.

Die Luxemburgerinnen konnten die ersten beiden Spiele für sich entscheiden. Im dritten Spiel merkte man allerdings, dass die Mannschaft sowohl körperlich als auch mental müde wurde, so haperte es öfters an der Ausführung.

Nichtsdestotrotz waren es drei gute Testspiele für das Team und ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitung, die bisher gut verlauf. Die Mannschaft zeigt eine gute Einstellung und es herrscht eine gute Atmosphäre. Es gilt jetzt also in der Woche weiter zu arbeiten und die besprochenen Punkte vom Coaching Staff zu korrigieren, bevor es am Sonntag bereits nach San Marino geht.

Spiel 1: Luxemburg – Irland 67-60 (18-19, 18-17, 19-12, 12-12)

MEYNADIER Magaly 13 Punkte (1 3er), MOSSONG Nadia 28(5), HETTING Tessy 13(1), 7 Reb, SCHMIT Cathy 4, 8 Assists, DIEDERICH Laure, GENIETS Mandy, VUJAKOVIC Julija, ORBAN Michèle 9(1), GRUSKOVNJAK Sarah, RIES Jackie, PETROVA Ana, PÜTZ Jana.

Spiel 2: Luxemburg – Irland 74-55 (19-12, 12-17, 18-14, 25-12)

MEYNADIER Magaly 16 Punkte, MOSSONG Nadia 8(1), HETTING Tessy 6, SCHMIT Cathy 22 (2), NURENBERG Svenia 2, GENIETS Mandy 1, VUJAKOVIC Julija 8(2), ORBAN Michèle 6, PÜTZ Jana 5(1), GRUSKOVNJAK Sarah, RIES Jackie, PETROVA Ana.

Spiel 3: Luxemburg – Irland 65-74 (12-18, 17-16, 22-15, 14-25)

MEYNADIER Magaly 2 Punkte, MOSSONG Nadia 11(3), 10Reb, HETTING Tessy 13(1), SCHMIT Cathy 17(3), DIEDERICH Laure 2, GENIETS Mandy 2, VUJAKOVIC Julija 2, ORBAN Michèle 8, GRUSKOVNJAK Sarah, RIES Jackie, PETROVA Ana 8(2), PÜTZ Jana.

.


Abschluss der EM Qualifikationsrunde 2017
25 novembre 2016

Die Senior Women schließen das letzte Fenster der „EuroBasket Women Qualifiers 2017“ mit einer Niederlage gegen Deutschland ab 

 

Im ersten Spiel trafen die Luxemburger letzten Samstag auf Serbien, Europameister und drittplatzierter der Olympischen Spiele an. Nach einer hohen Niederlage zu Hause im November 2015 hat die Luxemburgische Nationalmannschaft sich in Serbien in ausverkaufter Halle (4,000 Zuschauer) teuer verkauft. Vor sensationeller Kulisse zeigten die Luxemburgerinnen eine starke Leistung. Nach Anfangsschwierigkeiten (0-7) konnte Luxemburg sogar das erste Viertel für sich entscheiden (zur Halbzeit lag man nur mit 7 Zählern zurück). Am Ende verlieren die Damen nach viel Einsatz und Kampf mit 73 zu 51 gegen den Europameister und schaffen sich somit viel Respekt beim Gegner und Fans. Dieses Spiel hat sehr viel Kraft gekostet und die Damen konnten sich leider in der kurzen Zeit nicht erholen, was sich im zweiten Spiel bemerkbar gemacht hat. Dazu kam noch, dass Nadia Mossong kurzfristig wegen Magengrippe ausfiel und andere ebenfalls angeschlagen waren. Nicht desto trotz nahm die luxemburgische Mannschaft sich vor, am Mittwoch gegen Deutschland nochmals alles zu geben und ein gutes Spiel abzuliefern. Luxemburg hatte allerdings gegen die sehr stark spielenden Deutschen nicht viel dagegenzusetzen. Vor allem in der Verteidigung ließ man dem Gegner zu viele Punkte zu. Die Deutschen waren an diesem Tag sehr treffsicher (Trefferquote über 50 %) und gewinnen das Spiel mit 94 zu 54. Head Coach Dziurdzia kann der Mannschaft nichts vorwerfen, die Mädels haben alles versucht und gekämpft, aber „wenn Akku leer ist, bleibt das Auto stehen“. 

 

Obschon die Mannschaft kein Spiel in dieser Qualifikationsrunde gewinnen konnte, hat man wichtige Erfahrungen gesammelt. Vor allem so Spiele wie gegen Ukraine zu Hause und gegen Serbien in Kraljevo machen Spaß und bringen die Mannschaft weiter. 

 

Es zeigt sich wiederum, dass der Modus mit den Fenstern während der Saison nicht vorteilhaft für „kleinere“ Länder ist. Für nicht professionelle Teams ist es unmöglich, sich adäquat auf diese Spiele vorzubereiten. Es ist nicht einfach, diesen Spielplan mit Arbeit und Studium zu kombinieren. Zudem kommen die Spielerinnen aus einem Ligabetrieb, wessen Niveau und Trainingsumfang nicht vergleichbar ist mit unseren Gegnern. 

 
.


FIBA EuroBasket 2017 - Qualifiers
25 novembre 2016

Luxembourg vs Germany 54-94

 

vers les photos du match (Photos de Robert et Maya Straus)

.


EuroBasket Women 2017 - Qualifiers
22 février 2016

Mercredi 24 février 2016

19h00 Luxembourg - Ukraine 52-85

CS 'am Sand'

L-6999 Oberanven

.

Communiqué de presse
Photos Robert & Maya Straus


<< Toutes les actualités
Page prochaine >>

Recherche FLBB.LU :
Recherche personnalisée
Web
 
 
 
GENERAL | ADMINISTRATIF | NATIONAL | INTERNATIONAL | RELATIONS | CONTACTS





Copyright © 2004-2017 par FLBB. Tous droits réservés. Hébergement par Host.lu
Pour des questions ou commentaires, veuillez contacter info@flbb.lu