20 novembre 2017

Général   





RTL Rebound app
RTL Rebound - Laurent Schmit

08 septembre 2017
DigiBou Newsletter 3
cliquez ici

14 juillet 2017
Calendrier Saison 2017-2018
cliquez ici

>> Toutes les mises à jour
Actualités : U18 Dames


Luxemburg verliert knapp das letzte Spiel gegen Estland
14 août 2017

Luxemburg – Estland 69-73 (24-19;14-10;18-23;13-21)

Die U18 Mädchen können leider nicht an die gute Verteidigung dieser Europameisterschaft anknüpfen.

Vor 4 Tagen war es noch ein ganz anderes Spiel. Die Mannschaft war da in allen Bereichen überlegen und hat so souverän gewonnen. Heute war es ganz anders. 50 Rebounds (22 off. Rebounds) entscheiden das Spiel. Dazu kommt auch noch die schlechte Freiwurfquote (13/23).

Die Europameisterschaft hat gezeigt, dass die Luxemburgerinnen auf einem guten Weg sind, jedoch in einigen Bereichen Defizite haben. Das Ausboxen und Rebounden sind einige davon. Man muss das in jedem Training üben und wiederholen, damit es zur Gewohnheit wird. Sie müssen auch noch weiterhin am Wurf arbeiten und das Spiel Eins gegen Eins verbessern. In diesen Bereichen sind uns viele Nationen voraus.

Zitat Mariusz Dziurdzia: „Auf dieser Europameisterschaft müsste die Mannschaft eigentlich um die Plätze 9-16 spielen aber leider war es in dieser stärksten Gruppe schwierig. Die junge Mannschaft hat wieder wertvolle Erfahrung gesammelt (9 Spielerinnen sind nächstes Jahr noch U18) und ich bin mir sicher, dass wir nächstes Jahr eine viel bessere Platzierung erreichen werden.“

Hier die Statistiken zum Spiel:

http://www.fiba.com/europe/u18bwomen/2017/1308/Luxembourg-Estonia#|tab=boxscore_statistics

.


U18 Mädchen gewinnen souverän gegen die Schweiz
13 août 2017

Luxemburg – Schweiz 77-50 (29-8; 19-18; 11-9; 18-15)

Wie gewohnt, mit einer starken Verteidigung überrennen die Luxemburgerinnen die Schweiz im ersten Viertel mit 29-8. Die Schweizerinnen haben große Problemen gegen die 1-2-2 Zonenpresse und haben Schwierigkeiten den Ball nach vorne zu bringen. Im zweiten Viertel sowie auch den restlichen Vierteln kommen die Schweizerinnen immer besser ins Spiel, bei den U18 Mädchen lässt die Konzentration nach und so ist das Spiel ziemlich ausgeglichen.

Dank des ersten sehr gutem Viertel gewinnen die U18 Mädchen das Spiel jedoch souverän.

Der Coach Mariusz Dziurdzia ist nicht ganz zufrieden mit den letzten drei Vierteln, die Mädchen müssen in Zukunft lernen ihre Überlegenheit über das gesamte Spiel zu zeigen.

Morgen spielen die U18 Mädchen ihr letztes Spiel (18:15), welches sie unbedingt gewinnen möchten damit sie die Europameisterschaft mit 4 Siegen aus 8 Spielen beenden.

Hier die Statistiken zum Spiel:

http://www.fiba.com/europe/u18bwomen/2017/1208/Luxembourg-Switzerland#|tab=boxscore_statistics

.


Erster Sieg für U18 Mädchen in dieser Hammergruppe gegen Estland
10 août 2017

Luxemburg-Estland 61-48 (17-4; 11-18; 18-10; 15-16)

Die Mädchen waren schon bei einigen Spielen nah am Sieg, aber erst heute haben sie es endlich geschafft.

Wie gewohnt, mit einer aggressiven Verteidigung und schnellem Spiel sind sie sehr früh in Führung gegangen. Auch nach der ersten frühen Auszeit des Gegners haben sie den Vorsprung weiter ausgebaut. Nach 10 Minuten steht es 17-4 für die Luxemburgerinnen.

Die Estinnen kommen im zweiten Viertel, mit zwei schnellen Dreiern, besser ins Spiel.

Der Vorsprung schmilzt aber trotzdem bleibt die Mannschaft von Mariusz Dziurdzia in Führung. Nach zwei Vierteln führen sie noch mit 28-22.

Die Spielerinnen kommen sehr konzentriert aus der Kabine und bauen mit einer guten, aggressiven Verteidigung und schnellen Angriffen den Vorsprung wieder aus.

Das vierte Viertel war wieder etwas ausgeglichener, jedoch am Ende gewinnen die U18 Mädchen ihr erstes Spiel.

Mir sehr viel Willen und dem richtigen Körpereinsatz entscheiden sie den Reboundvergleich mit 60-35 (26 Off. Rebounds), gegen größere und körperlich stärkere Mannschaft aus Estland, für sich und dies ist erwähnenswert.

Alle Spielerinnen haben Anteil an diesem Sieg. Die Gruppenphase ist jetzt beendet, morgen ist der zweite freie Tag und jetzt warten wir auf den Sieger des Spiels Schweiz gegen Mazedonien.

 

Hier die Statistiken zum Spiel:
http://www.fiba.com/europe/u18bwomen/2017/0908/Luxembourg-Estonia#|tab=boxscore_statistics

.


Luxemburg U18 Mädchen ohne Chance gegen Portugal
09 août 2017

Luxemburg U18 Mädchen ohne Chance gegen U16 Europameister vor 2 Jahren

Luxemburg-Portugal 49-70 (12-22; 10-15; 10-19; 17-14)

Die Mädchen kommen diesmal schlecht ins Spiel, sind unkonzentriert und verfolgen nicht die taktischen Anweisungen (game plan). Sie geraten sehr schnell in Rückstand und Mariusz Dziurdzia muss nach 4 Minuten bereits die erste Auszeit nehmen. Nach dieser lauten Ansprache fangen sich die Mädchen wieder und kommen besser ins Spiel.

Über das gesamte Spiel haben die U18 Mädchen das erste Mal keine Chance das Spiel zu gewinnen.

Die Portugiesinnen sind uns in allen Bereichen überlegen und haben auf unsere verschiedene Verteidigungen immer eine Antwort.

Morgen spielen die Luxemburgerinnen gegen Estland, eine Mannschaft die man auf jeden Fall schlagen kann. Die Mädchen werden alles geben um ihr erstes Spiel zu gewinnen.

Hier die Statistiken zum Spiel:

http://www.fiba.com/europe/u18bwomen/2017/0808/Portugal-Luxembourg#|tab=boxscore_statistics

.


Polen am Ende doch zu stark für die U18 Mädchen aus Luxemburg
07 août 2017

Luxemburg - Polen  45-60

14-17 / 3-16 / 20-19 / 8-8

 

Die luxemburgischen U18 Mädchen fangen wie schon gestern sehr gut an und zwingen den Gegner zur einer frühen Auszeit. Das erste Viertel ist ausgeglichen und nach 10 Minuten führen die Polinnen mit 3 Punkten.

Die Mannschaft von Mariusz Dziurdzia findet im zweiten Viertel keine Mittel gegen die Zonen Verteidigung des Gegners, Luxemburg erarbeitet sich gute Würfe, aber leider landen diese nicht im Netz. Unter dem Korb waren die Polinnen sehr präsent, Luxemburg hatte Schwierigkeiten sich unter dem Brett durchzusetzen. Die Mannschaft aus Polen war Luxemburg körperlich überlegen. Nach zwei Vierteln steht es 17-34 aus Sicht der Polinnen.

Die Spielweise der luxemburgischen Spielerinnen ändert sich nach der Pause nicht, die Polinnen spielten weiter ihre Zonen Verteidigung und Luxemburg versucht wieder mit gut ausgespielten 3 Punkte-Würfen zu punkten.

Nach 30 Minuten liegt Polen mit 37-52 vorne.

Die sich sicher gefühlte Mannschaft aus Polen wird 4 Minuten vor dem Ende nochmals nervös und führt nur noch mit 9 Punkten. Die freien Würfe finden leider wieder einmal nicht das Ziel und einige leichte Ballverluste führen gegen eine sehr gute Mannschaft aus Polen leider zur dieser Niederlage.

Es war das beste Spiel bis jetzt, wir haben wieder gut verteidigt (zwingen den Gegner zu 24 Ballverlusten), aber wie schon gestern sind wir in der Offensive nicht konstant genug. Eine Trefferquote von 22% (2er) und 20% (3er) reichen nicht aus.

Es war das dritte Spiel welches wir mit einer besseren Trefferquote gewinnen können. Das Positive ist, dass man sieht wie diese junge Mannschaft mit diesen Nationen mithalten kann.

Heute ist der erste freie Tag und morgen spielen wir gegen Portugal.

.

Statistik zum Spiel


U18 Mädchen verlieren ihr zweites Spiel gegen eine gute Mannschaft aus Bulgarien
05 août 2017

Luxemburg – Bulgarien 44-56

(11-20; 6-14; 13-9; 14-13)

So wie wir erwartet haben, fingen die treffsicheren Bulgarinnen mit einer sehr aggressiven Verteidigung an und zwang den Trainer Luxemburgs bereits nach 3 Minuten eine frühe Auszeit zu nehmen. Punktestand 0-10. Nach der Auszeit kommen die Luxemburgerinnen besser ins Spiel, verlieren trotzdem das erste Viertel mit 11-20.

Die Verteidigung Luxemburgs wird von Minute zur Minute besser, in der Offensive lief jedoch nicht viel zusammen mit einer katastrophalen Trefferquote von 15% (2er) und 7% (3er). Der Halbzeitstand ist 17-34.

Ab dem dritten Viertel wechselt Luxemburg mehrmals die Verteidigung und zwang den Gegner zu Ballverlusten und zu schlechten Entscheidungen. Die zweite Halbzeit gewinnt die Mannschaft vom Mariusz Dziurdzia 27-22, aber leider reicht dies nicht zum Sieg.

Wie schon gestern, verlegen die luxemburgischen U18 Mädchen sehr viele freie Korbleger und haben große Probleme im Rebound gegen die größeren Gegner. Luxemburg zwang den Gegner zu 30 Ballverlusten, davon hat Luxemburg 21 Steals gehabt und trotzdem hat sich die Mannshaft nicht belohnt.

In den letzten beiden Spielen haben die Gegner uns die meiste Zeit gepresst und dann sieht man, dass die Mannschaft eine der jüngsten Mannschaften in diesem Turnier ist und noch nicht diese Erfahrung hat gegen die körperlich stärkeren Mannschaften.

Morgen wartet auf die Mädchen die Mannschaft aus Polen, die heute hoch gegen Estland gewonnen hat.

.

Hier die Statistiken zum Spiel


U18 Mädchen verlieren knapp das erste Spiel gegen den Mitfavoriten Finnland
04 août 2017

Finnland - Luxemburg 59-54

(15-16; 15-11; 9-18; 20-9)

 

Die Luxemburgerinnen überraschen den Gegner mit einer „Box and One“ Verteidigung, führen so früh 7-0 und zwingen den Gegner dadurch sehr früh zu einer Auszeit. Nach der Auszeit verteidigen die Finninnen viel aggressiver und führen zur Halbzeit 30-27.

Nach der Pause starten wir sehr konzentriert und verteidigen weiterhin sehr gut ihre beste Spielerin und zwingen so die anderen Spielerinnen Verantwortung zu übernehmen. Das dritte Viertel gewinnen wir 9-18. Nach drei Vierteln steht es 39-45 und die große Sensation ist zum Greifen nah.

4 Minuten vor Schluss führen die Luxemburgerinnen noch mit vier Punkten. Aber leider führen einige Ballverluste und verschenkte einfache Punkte zu der knappen Niederlage.

Morgen wartet eine starke Mannschaft aus Bulgarien auf die Mädchen. Diese haben knapp mit 4 Punkten gegen einen Mitfavoriten, aus Polen, verloren.

.

Statistik zum Spiel


U18 Mädchen unterwegs zur Europameisterschaft nach Dublin
02 août 2017

Als zweite luxemburgische Mannschaft, nach den U18 Jungs, nehmen unsere U18 Mädchen vom 4. bis zum 13. August an der Europameisterschaft, die diesen Sommer in Dublin stattfindet, teil. Da wir letztes Jahr keine U18 Mannschaft im weiblichen Bereich hatten ist es für alle Spielerinnen die erste EM in dieser Alterskategorie. Die Mannschaft besteht zum größten Teil aus den gleichen Spielerinnen, die die letztjährige U16 Europameisterschaft auf dem starken achten Platz abgeschlossen hatten. Diese junge Mannschaft, die nur 3 Spielerinnen vom Jahrgang 99 hat, soll während der Europameisterschaft viel Erfahrung sammeln.

Luxemburg hat ohne Zweifel die auf dem Papier stärkste Gruppe des Wettbewerbs erwischt und ist außerdem noch einer der jüngsten Teams mit einem Durchschnitt von 16,9 Jahren. Mit Finnland und Polen warten gleich zwei Gegner, die sich den Aufstieg in die Gruppe A als Ziel gesetzt haben. Die Finnen haben ihre Stärke bereits in den Vorbereitungsspielen bestätigt, so haben sie beispielsweise zweimal gegen Russland, den Tabellendritten der Gruppe A letzte Saison, gegen Lettland, den Tabellenvierten, sowie auch gegen Schweden, welche letztes Jahr in die Gruppe A aufgestiegen sind, gewonnen. Außerdem bezwang Finnland fast den Europameister Spanien. Weitere Gegner der jungen luxemburgischen Mannschaft sind Portugal (Europameister vor 2 Jahren bei der U16), Tabellenneunter der Gruppe B letztes Jahr, Estland, welche sich immer im oberen Mittelfeld befinden und Bulgarien, welche seit dem Trainerwechsel sehr aggressiv und körperlich spielen.

Die Vorbereitung lief wie nach Plan, die Mädchen haben sehr intensiv und engagiert trainiert. Neben Freundschaftsspielen, jeweils zweimal gegen Österreich und Holland, hat die Mannschaft auch einen Stage in Wiltz absolviert. Hier standen neben einem anspruchsvollen Trainingsprogramm auch einige Teamaktivitäten, wie beispielsweise eine Kanufahrt oder die Zielbesprechung auf dem Programm. Der Coaching Staff ist sehr zufrieden mit der Einstellung sowie mit der Atmosphäre und dem Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft.

Das Team hat sich als Ziel gesetzt, die Gruppenphase auf dem dritten oder vierten Platz abzuschließen und so das Mittelfeld (Plätze 9-16) zu erreichen. Bei dieser Gruppe ist dies sicherlich eine sehr schwere Aufgabe, aber nicht unmöglich. Coach Mariusz Dziurdzia zitiert „die meisten Mannschaften scheitern nicht, weil sie Ihre Ziele zu hochstecken, sondern weil sie die Latte so niedrig hängen, dass sie dagegen rennen“.

Die Mannschaft freut sich auf die Aufgabe und wird alles geben, um Luxemburg gut in Dublin zu repräsentieren.

 

Kader

JEANPIERRE Jil                   06.02.00          Résidence Walfer

MAX Catherine                      25.02.99          Résidence Walfer

MRECHES Catherine.           26.04.00          T71 Diddeleng

MULLER Estelle                    19.10.00          T71 Diddeleng

NÜRENBERG Svenia            03.07.00          T71 Diddeleng

SAK Delia                              15.06.00          T71 Diddeleng

SCHINTGEN Lynn                 15.01.99          Sparta Bartreng

SCHMIDT Elisabeth               15.08.00          Résidence Walfer

SIMON Anne                          29.01.00          TV Saarlouis Royals

VUJAKOVIC Julija                  04.04.99          Résidence Walfer

WAGNER Lilli                          25.10.00          Basket Esch

WAGNER Franziska               10.01.00          MJZ Trier

 

Head Coach: DZIURDZIA Mariusz

Assistant Coach: JANISZWESKI Kamil

Physiotherapist: SCHWARTZ Nadine

Team Manager: JEANPIERRE Marcelle

 

Gruppe A

Polen

Portugal

Finnland

Luxemburg

Estland

Bulgarien

 

Gruppenphase

04.10. 14h45  Finnland – Luxemburg

05.10. 14h45  Luxemburg – Bulgarien

06.10   21h30  Luxemburg – Polen

08.10   17h00  Portugal – Luxemburg

09.10   19h15  Luxemburg – Estland

.


U18 Women Exchange Netherlands
27 juillet 2017

U18 Women Exchange Netherlands

Vom 24. bis zum 26 Juli fand ein Austausch mit den U18 Mädchen aus den Niederlanden statt.

 

Spiele

25. Juli  Coque  18h30   Luxemburg – Niederlande 23-96

26. Juli  Coque  15h00   Luxemburg – Niederlande 51-69

 

Spiel 1

Luxemburg – Niederlande 23-96

(8-11 / 2-26 / 6-32 / 7-27)

Nach den ersten 10 Minuten und einem Punktestand von 8-11 zu gungsten der Holländerinnen ging man davon aus ein ausgeglichenes Spiel zu sehen. Doch nach dem ersten Viertel brach die luxemburgische Mannschaft zusammen. In der Defense, sowie in der Offense waren die Mädchen überfordert und ratlos. Dies führte zu einem Pausenstand von 10-37 für die Niederlande. Nach der Pause änderte sich nicht mehr viel am Spielstand gegen eine sehr gute und körperlich überlegende Mannschaft aus Holland.

Coach Mariusz Dziurdzia: Seiner Meinung nach war dies das schlechteste Spiel, welches er von seiner Mannschaft bislang in den 3 Jahren gesehen hat. Dies war eins der Spiele wo weder in der Offense/Defense was zusammen gepasst hat, aber im Basketball gibt es halt solche Spiele.

Punkte: Nürenberg 7, Simon 0, Jeanpierre 2, Schmidt 3, Sak 0, Schintgen 0, Muller 3 (1 Dreier), Mreches 0, Wagner F. 2, Wagner L. 0, Max 2, Vujakovic 4

 

Spiel 2

Luxemburg – Niederlande 51-69

(16-14 / 18-20 / 10-21 / 7-14)

Nach der Videoanalyse und einem Team Meeting zeigten die U18 Mädchen eine sehr gute Reaktioun. Die luxemburgische Mannschaft startet sehr konzentriert und wie gewohnt sehr aggressiv in der Defense. Dies führte zu einem 10-0 Lauf und zwang den gegnerischen Trainer eine Auszeit zu nehmen. Die erste Halbzeit war ausgeglichen und Holland konnte mit der Schlusssirene am Ende des 2. Viertels den Ausgleich erzielen durch einen Dreier. Pausenstand 34-34. Nach der Pause startet Luxemburg mit 4 Turnovers, welche zu einfachen Punkten führte und konnten so einen 12 Punkte Vorsprung erspielen. Das Spiel endet 51-69.

Der Staff war nach dem Spiel, trotz der Niederlage zufrieden mit der Reaktioun und Leistung welche die U18 Mädchen nach dem erstem Spiel gezeigt haben. Mit einer besseren Freiwurfquote 14/29, könnte das Spiel noch knapper ausfallen.

Punkte: Nürenberg 7, Simon 16, Jeanpierre 3 (1 Dreier), Schmidt 1, Sak 3 (1), Schintgen 1, Muller 7 (1), Mreches 0, Wagner F. 0, Wagner L. 2, Max 10, Vujakovic 1

.


Die U18 Mädchen kehren mit einem Sieg und einer Niederlage aus Österreich zurück
18 juillet 2017

Am Wochenende fand in Tulln ein Austausch zwischen der österreichischen und luxemburgischen U-18-Damennationalmannschaft statt. Die beiden Teams traten gleich zweimal gegeneinander an. Für den Coaching Staff war das Ergebnis dieser beiden Spiele zweitrangig. Ziel war vielmehr, taktisch einige Sachen auszuprobieren und jeder Spielerin Einsatzzeit zu geben, um zu sehen, wo jede einzeln steht sowie auch die aktuelle Form der gesamten Mannschaft einschätzen zu können.

Das erste Spiel konnten die Luxemburgerinnen deutlich mit 58 zu 38 für sich entscheiden. Durch viel Intensivität und schnelles Spiel ließ man den Gegner nicht ins Spiel finden. Sowohl in Offense wie auch in Defense zeigten die U-18 Mädchen viele gute Ansätze.

In der zweiten Begegnung allerdings ließ man die österreichische Mannschaft ihr Spiel aufziehen und brachte sich teilweise selbst in Schwierigkeiten. Das Spiel gestaltete sich so über die gesamte Zeit ausgeglichen. Unsere U-18 Mädchen konnten noch zum Ausgleich treffen und eine Verlängerung erzwingen, in welcher sie aber schlussendlich mit 10 zu 3 unterlagen. Es gilt noch zu bemerken, dass Anne Simon nach 13 Minuten bereits 5 Fouls hatte und dass Julija Vujakovic für diesen Exchange freigestellt war.

Head Coach Mariusz Dziurdzia: Die Mannschaft hat in beiden Spielen schon viele gute Sachen gemacht, aber wir haben auch die Baustellen gesehen, an denen es gilt in den nächsten Trainings sowie im Stage in Wiltz (19.-22.07) zu arbeiten. Die größten Probleme hat die Mannschaft im Rebounding und beim Ausblockieren. An sich soll das eine Gewohnheit sein, die im jedem Training über das ganze Jahr geübt werden soll.

Die U-18 Mädchen bestreiten ihre nächsten Freundschaftsspiele gegen Holland am 25. und 26. Juli.

 

Spiel 1: Österreich – Luxemburg 38-58

Für U18W Luxemburg spielten:

Nürenberg Svenia 7 Punkte, 9 Reb, Simon Anne 9 (1 3er), 5 Steals, Jeanpierre Jil 4, Schmidt Elisabeth 3(1), Sak Delia 8(2), Schintgen Lynn, Muller Estelle 6, Mreches Catherine 5(1), Hasanovic Amra 6(2), Wagner Lilli 2, Max Catherine 8, 8 Reb, Wagner Franziska.

Spiel 2: Österreich – Luxemburg 67-60

Für U18W Luxemburg spielten:

Nürenberg Svenia 6 Punkte, 13 Reb, 4 Steals, Simon Anne 8 (2 3er), Jeanpierre Jil 5(1), Schmidt Elisabeth, Schintgen Lynn 9(1), Muller Estelle 8(1), 7 Reb, Mreches Catherine 10(2), 8 Reb, Hasanovic Amra, Wintersdorff Lena 3, Wagner Lilli, Max Catherine 4, Wagner Franziska 7(1).

.


<< Toutes les actualités
Page prochaine >>

Recherche FLBB.LU :
Recherche personnalisée
Web
 
 
 
GENERAL | ADMINISTRATIF | NATIONAL | INTERNATIONAL | RELATIONS | CONTACTS





Copyright © 2004-2017 par FLBB. Tous droits réservés. Hébergement par Host.lu
Pour des questions ou commentaires, veuillez contacter info@flbb.lu