26 septembre 2017

Général   





RTL Rebound app
RTL Rebound - Laurent Schmit

08 septembre 2017
DigiBou Newsletter 3
cliquez ici

14 juillet 2017
Calendrier Saison 2017-2018
cliquez ici

>> Toutes les mises à jour
Actualités : Seniors hommes


FIBA EuroBasket 2021 Pre-Qualifiers
24 août 2017

Ab diesem Jahr hat FIBA ein neues Wettbewerbssystem bei den Männern etabliert, in welchem die Qualifikation für die Weltmeisterschaft und die für Europameisterschaft miteinander verbunden sind. Währenddessen die Top 32 Teams die Qualifikationsrunde für die Weltmeisterschaft 2019 im kommenden November spielen, bestreiten die restlichen Teams eine Vorqualifikation für die EM 2021. Beide Wettbewerbe werden in zeitgleichen Fenstern bestritten.

Heute fand in München der FIBA Draw sowohl für die World Cup 2019 Qualifiers (Division A) wie auch für die EuroBasket 2021 Pre-Qualifiers (Division B) statt. Luxemburg bestreitet mit anderen acht Mannschaften die Pre-Qualifiers und wurde mit Zypern und Portugal in die Gruppe C gelost.

Group A:

SVK

MKD


SUI

 

Group B:

ALB

ARM

DEN

 

Group C:

CYP

POR

LUX

 

Voraussichtliches Programm:

26.11.2017 Portugal – Luxemburg

22.02.2018 Luxemburg – Zypern

28.06.2018 Luxemburg – Portugal

01.07.2018 Zypern – Luxemburg

.


Ireland Exchange
22 mai 2017

Als Vorbereitung auf die Spiele der kleinen europäischen Staaten in San Marino bestritt die Luxemburgische Männernationalmannschaft an diesem Wochenende zwei Spiele gegen Irland. Die Luxemburger konnten das erste Spiel für sich entscheiden. Es folgt eine kurze Analyse vom Head Coach Ken Diederich der beiden Spielen. 

Game 1: Luxemburg-Irland 86-79 (29-24, 19-14, 17-21, 21-20)

Nach einem High Scoring ersten Viertel lag Luxemburg 29-24 in Front. Der Vorsprung wuchs bis auf 10 Punkte an, aber man hätte auch höher führen können hätte man die Freiwürfe verwandelt. Nach einer guten Leistung insgesamt, gewinnt Luxemburg verdient mit 86-79 gegen gute Iren die mit 3 Spielern antraten, die College Basketball in USA spielten. 

11 Spieler kamen zum Einsatz und die Topscorer waren: Schumacher 25 Punkte/4 AS, Laurent 17/9 REB und Grün 14/6 REB/6 AS. 

Game 2: Irland-Luxemburg 74-57 (8-22, 32-13, 21-13, 13-9)

Nicht mal 15 Stunden später fand das 2. Spiel statt. Die erste Hälfte war relativ ausgeglichen, doch ohne Schumacher, Grün und Vujakovic waren die Beine schwer und die Mannschaft musste nach einer harten Trainingswoche im zweiten Abschnitt die Iren davonziehen lassen. Jeder Spieler bekam genügend Einsatzzeit, so dass das Spiel trotzdem eine gute Gelegenheit war um jeden Spieler beobachten zu können. Die schwache Wurfausbeute und ein starker Carrol (26 Punkte University of Hartford) waren an diesem Sonntag zu stark für die ersatzgeschwächten Luxemburger. 

Gindt 16/8Reb und Laurent 9/4Reb waren die besten Werfer für Luxemburg.

.


Sidd Live dobäi
02 septembre 2016

Informatioun vun der Federatioun vun Ungarn

Den Match zu Ungarn den 3. September 2016 um 18h30 gëtt live vum MTVA, TV Partner vun der Federatioun vun Ungarn iwwerdroen. Den nationalen Sender M4 Sport wéist all Matcher vun Ungarn vun den EuroBasket 2017 Qualifiers.

 

Informatioun vun der Federatioun vun Groussbritannien

Den Match géint Groussbritannien zu London den 7. September 2016 um 20h00 kann een live um streaming Service Fanseat kucken, Co-Operateur vun der Federatioun vun Groussbritannien. Fanseat wéist all Matcher vun Groussbritannien vun den EuroBasket 2017 Qualifiers.

Site: http://www.fanseat.com

.


Vorschau EuroBasket 2017 Qualifiers
30 août 2016

Vorschau EuroBasket 2017 Qualifiers

Vom 31. August bis zum 17. September wird die Herrennationalmannschaft aus Luxemburg die EM-Qualifikation bestreiten. Die Luxemburger bekommen es in der Gruppe G mit Mazedonien, Ungarn und Großbritannien zu tun.

Die luxemburgische Herrennationalmannschaft hat ab dem ersten August 2016, 22 Trainingseinheiten sowie 4 Spiele bestritten. Die Mannschaft hat gut zusammengefunden und sich sehr diszipliniert gezeigt. Der 15-Mann Kader war quasi immer komplett anwesend und der Staff ist zuversichtlich für die kommenden EM-Spiele. Allerdings ist zu bedenken, dass die gegnerischen Mannschaften, ihre Stärken vor allem im körperlichen und physischem Bereich sein werden, da Luxemburg auf keinen richtigen erfahrenen Center zurückgreifen kann. Tom Schumacher wird wohl die Auswärtsspiele nicht bestreiten können, nur das Spiel gegen England vielleicht.

 

Team

Patrick Arbaut (Basket Esch)

Raul Birenbaum (AB Contern)

Jairo Delgado (Etzella Ettelbréck)

Dean Gindt (Sparta Bartreng)

Thomas Grün (Gladiators Trier)

Joe Kalmes (Musel Pikes)

Pitt Koster (Amicale Steesel)

Jean Kox (Musel Pikes)

Alex Laurent (Amicale Steesel)

Bob Melcher (Amicale Steesel)

Samy Picard (Amicale Steesel)

Max Schmit (Résidence Walfer)

Tom Schumacher (T71 Diddeleng)

Tom Welter (Musel Pikes)

Yann Wolff (Etzella Ettelbréck)

Staff

Head Coach: Ken Diederich

Assistant Coach: Michael Smith

Physiotherapist: Yves De Waha

Head of Delegation: Claude Schmit

Team Manager: Claude Birenbaum

 

Spielplan

Auswärtsspiele

31.08.2016 – 20h30 – Mazedonien vs Luxemburg

03.09.2016 – 18h00 – Ungarn vs Luxemburg

07.09.2016 – 19h00 – Großbritannien vs Luxemburg

Heimspiele

10.09.2016 – 19h30 – Luxemburg vs Mazedonien

14.09.2016 – 19h30 – Luxemburg vs Ungarn

17.09.2016 – 19h30 – Luxemburg vs Großbritannien

Die Heimspiele der Herrennationalmannschaft von Luxemburg finden in der Coque um 19:30 Uhr statt.

.


Luxemburg verliert Charity Spiel
29 août 2016

Vorbereitungsspiel der Herrennationalmannschaft für die EuroBasket Qualifiers 2017

Luxemburg vs Dresden Titans 80:90

(25-19, 28-22, 18-29, 9-20)

Im Kader einer Benefizaktion für krebskranke Kinder, Basketball AID International Opportunity Tour, spielte die luxemburgische Herrenmannschaft gegen die aus der deutschen Pro A Liga Dresden Titans.

Die Luxemburger Startfünf kam gut ins Spiel, spielte schnell und aggressiv, vor allem aber diszipliniert. Gute herausgespielte Schüsse fanden ihr Ziel. Einige Fastbreaks und Spielzüge konnten nur durch Fehler der Dresden Titans unterbunden werden. Leider konnten nur 8 der zugestandenen gekommenen Freiwürfe verwandelt werden. Trotzdem führte Luxemburg nach einem gute ersten Viertel mit 25 zu 19. Die Einwechselspieler fügten sich gut ein und alles lief mehr oder weniger nach Wunsch. Auch Anfangs des zweiten Viertels lief der Ball gut und die Fastbreaks konnten verwandelt werden. Allerdings hatte Luxemburg schon 4 Teamfehler nach den ersten 3 Minuten im zweiten Viertel. Dann ging es auf und ab bei einem 10 Punkten Unterschied. Jetzt waren die Dresden Titans besser am Drücker, kamen ein bisschen durch das Spiel unter dem Korb und ihren Spielmacher (PG) Randal Holt heran, aber Luxemburg hielt nochmal dagegen umso mit 12 Punkten zur Halbzeit zu führen. Bis hierhin war die Trefferquote außer bei den Freiwürfen (12/23) noch gut und alles im grünen Bereich. Was passierte dann nach dem Tee? Nur noch „Run and Gun“ und hier waren die Dresden Titans besser, die jetzt mit Zonenverteidigung spielten. Nur noch 5 Punkte Führung nach den ersten 5 Minuten im dritten Viertel. Luxemburg traf nicht mehr und so konnten die Dresden Titans den Gleichstand nach 7 gespielten Minuten im dritten Viertel erzielen. Somit ging dieses Viertel mit 18-29 verloren. Im letztem Spielabschnitt spielte Dresden noch ein bisschen aggressiver in der Verteidigung und Luxemburg verlor komplett den Faden. Es spielte sich über die letzten Minuten des Spiels nicht gut, man traf keine Würfe mehr, einfache Korbleger wurden verlegt, keine Verteidigung, nur noch Einzel-und überhastete Aktionen, kein Teamplay und kein Spielaufbau. So verlor man das letzte Viertel 9 zu 20. In der ersten Halbzeit hatte Luxemburg nur 2 Turnovers und in der zweiten Halbzeit verbuchte man ganze 9 Turnovers.

Eigentlich hätten die Luxemburger dieses Spiel nach Hause schaukeln können, aber die schlechte zweite Halbzeit konnte sie nicht belohnen. Trotzdem sah man sehr gute Akzente, Spielabschnitte und eine kompakte, wenn auch kleine Mannschaft die sich zeigen lassen kann und auf die man aufbauen kann. Schade nur, dass zu diesem Benefizspiel nur eine Handvoll Zuschauer kamen, wenn auch das Wetter zu gut war um in einer Halle zu sitzen.

Es ist trotzdem eine Nationalmannschaft die sich Respekt und Unterstützung verdient hat. Man kann nur hoffen, dass die EM-Spiele besser besucht werden.

Punkte: Tom Schumacher 20 (4 Dreier), Pitt Koster 1, Max Schmit 6, Patrick Arbaut 6 (1), Jean Kox 3 (1), Joe Kalmes 2, Dean Gindt 6 (1), Raul Birenbaum 5, Bob Melcher 8, Jairo Delgado 10 (2), Tom Welter 0, Alex Laurent 13 (2)

.


Luxemburg verliert knapp gegen Okapi Aalst
24 août 2016

Luxemburg – Okapi Aalst 76:82

(18-27, 23-15, 23-17, 12-23)

Okapi Aalst waren letzte Saison im Finale der ersten belgischen Profiliga und sind eine physisch sehr starke Mannschaft, die 2-3 Spieler über 2-Meter verfügen. Bei Luxemburg fehlten Samy Picard und Pit Koster (angeschlagen), sowie Thoma Grün (mit Trier im Trainingslager).

Anfangs ging es schnell für unsere luxemburgische „neue“ Mannschaft und man merkte ein bisschen den Respekt vor dem großen Gegner. So verlor man das erste Viertel mit 18 zu 27. Im zweiten Viertel schaltete Coach Ken auf Zonenverteidigung um, die Spieler legten den Respekt ab und dies sollte Früchte tragen. Die Luxemburger spielten aggressiver, trafen und konnten Schnellangriffe erfolgreich verwandeln. Aalst konnten nur 15 Punkte in diesem Viertel verwandeln und so stand es 41-42 aus Sicht der Luxemburger in der Halbzeit. Im dritten Viertel wurde es noch besser und Aalst schien sogar ein bisschen verunsichert. Luxemburg konnte Akzente setzen und schöne Spielzüge erfolgreich abschließen. Am Ende des dritten Viertel stand es 64-59 für Luxemburg. Im letzten Viertel legte Aalst dann zu, vor allem in der Defensive und die Luxemburger leisteten sich zu viele Turnovers. Auch in der Offensive wurde nicht mehr so gut getroffen. Nur 12 Punkte konnten hier verbucht werden. Am Ende hieß es dann also 76-82, aber man muss dem neuen luxemburgischen Team und ihren Coaches zugestehen, dass sie sich nicht zu schämen brauchen gegen dieses doch sehr gute Team aus Belgien.

Mal sehen was sie uns am Freitag gegen die Dresden Titans aus der ProA Deutschlands zeigen werden. Das Spiel findet um 19:30 Uhr statt in der Coque.

Punkte: Tom Schumacher 10, Max Schmit 5 (1 Dreier), Patrick Arbaut 7 (1), Jean Kox 0, Joe Kalmes 7 (1), Dean Gindt 8, Raul Birenbaum 10 (2), Bob Melcher 10, Jairo Delgado 5 (1), Yann Wolff 8, Tom Welter (DNP), Laurent Alex 6

Photos Robert Straus

.


BASKETBALL AID International Tour 2016
18 mars 2016

mat der lëtzebuerger Härennationalequipe:
26.08.2016 Lëtzebuerg - Northeastern University (Div 1)
.


JPEE Challenge 2015
25 mai 2015

Zwei Siege, ein Unentschieden und eine knappe Niederlage, die Männer-Nationalmannschaft ist auf dem Weg nach Reykjavik einen guten Schritt weiter gekommen. Noch bleibt dem Trainerstaff eine Woche Feinabstimmung, um die bisher erfolgreiche Vorbereitung weiter zu führen.
 
LUX-NETHERLANDS 67-67
Schumacher 12
Koster 6
Birenbaum 5
Jones 6
Arbaut 0
Melcher 8
Rodenbourg 6
Picard 0
Stephens 15
Muller 8
Kox 1
 
LUX-SCOTLAND 86-60
Schumacher 17pts
Koster 2pts
Vujakovic 7pts
Arbaut 4pts
Melcher 6pts
Rodenbourg. 4pts
Picard. 13pts
Stephens. 9pts
Muller. 11pts
Birenbaum 1pt
Kox 12pts 
 
LUX-NETHERLANDS 73-76
Schumacher 22
Koster 4
Birenbaum 0
Jones 14
Arbaut 0
Melcher 7
Picard 9
Stephens 8
Muller 7
Kox 2
 
LUX-SCOTLAND 82-68
Schumacher 17
Koster 4
Birenbaum 11
Jones 17
Vujakovic 6
Arbaut 5
Melcher 0
Rodenbourg 4
Picard 0
Stephens 12
Kox 6
 
.


EuroBasket 2015 - 2nd Qualifying Round 2014
28 août 2014

27 août 2014

Luxembourg – Germany 66-118

Photos du match

Photos by Maya & Robert STRAUS

Court Review

Video du match

 

 

 

 

 

 

 

Game Report

An explosive second half propelled Germany to an impressive 118-66 triumph over Luxembourg on the road in the final day of action in EuroBasket 2015 2nd Qualifying Round Group C.

Depending on the result in the clash between Poland and Austria the Germans will finish either first or second in the group but have either way secured their participation at the EuroBasket following Romania's loss in Group F action earlier on the day.

Luxembourg were in combative mood during the first half and followed their guets from close distance, trailing only 43-40 at the half-time break.

Everything changed however when the two teams returned to the floor for the second half.

The Germans kicked off proceedings on a quick-fire 8-0 run as Robin Benzing hit a triple with 8:55 remaining in the third to give the guests their first double-digit lead, 51-40.

Christopher Jones reduced the gap to 59-46 midway through the third but Andreas Seiferth, with a lay-up 1:34 from the end of the period, concluded a stunning 20-0 run for Germany to give them a 79-46 lead and put the result beyond doubt.

Germany kept their foot on the gas until the final buzzer and the gap ballooned to the eventual 52-point margin.

All 12 German players wrote their name on the scoreboard with Daniel Theis leading all scorers on a game-high 17 points, while Seiferth and Benzing added 14 points apiece.

For Luxembourg, Patrick Arbaut finished with 16 points in a losing effort.

 

Quotes Luxembourg - Germany

Emir Mutapcic, Germany Head Coach
"In the first half we were, during five minutes, without any concentration and we offered Luxembourg too many open shots and gave them the chance to come back to within three points. During the half-time break in the locker room we were convincing the team and came back stronger and better. We made a 20-0 scoring run and finished very strong."

Andreas Seiferth, Germany
"During the first half we slept and played not as we wanted to play. The second half was much better. We are happy for the qualification."

Jérôme Altmann, Luxembourg Assistant Coach
"Excellent first half. Germany was physically too strong for our team after the half-time break. But we can build up on the first half. Congratulations to my team but also to the winner Germany."

Bob Melcher, Luxembourg
"The first half was the best we played in this campaign. But Germany's reaction was very strong in the second half and we had no chance afterwards."

* * * * * *

Klarer Sieg gegen Luxemburg

Basketballer qualifizieren sich für die EM

Mit einem klaren Sieg über Luxemburg haben die deutschen Basketballer das Ticket für die Europameisterschaft gelöst.

NEUER ABSCHNITT

Durch den 118:66-Sieg machte das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic erst zum Abschluss der Qualifikation alles klar. Erst während des Spiels erhielten die mitgereisten Verantwortlichen in Luxemburg die Nachricht, dass ein Sieg reichen würde, um zumindest zu den besten sechs von insgesamt sieben Gruppenzweiten zu gehören. Der Gruppensieg und die damit verbundene direkte Qualifikation war zwar theoretisch noch möglich, aber unrealistisch. Es ging also nur darum, den zweiten Platz hinter den führenden Polen sichern. Doch selbst mit dem kleinen Nachbarland hatte die deutsche Mannschaft Probleme. Anders als im einseitigen Hinspiel (109:49) hielten die Amateurspieler aus Luxemburg mit und verkürzten vor der Pause mit einem 15:3-Lauf auf drei Punkte. Erst nach der Rückkehr aus der Kabine lief es besser, das DBB-Team setzte sich innerhalb von wenigen Minuten deutlich ab (66:46/25. Minute).

 

 Source: ARD (INTERNET)


 

.

News and Flyer


EuroBasket 2015 - 2nd Qualifying Round 2014
25 août 2014

24/08/2014

C/10 Poland - Luxembourg

100-64 (14-17, 26-11, 30-18, 30-18)

Arena Koszalin/Koszalin

Poland Ease Past Luxembourg

Poland went top of Group C on Sunday thanks to an impressive 100-64 triumph over Luxembourg at home, in Day 5 action in the EuroBasket 2015 2nd Qualifying Round.

The Polish have improved to 4-1 but are not assured of qualification to the big event, as both Austria and Germany stand at 3-2 and everything will be determined on the final day.

Luxembourg, who have dropped to 0-5 in the group, came out on Sunday with the intention to make a stand and surprised their hosts as they jumped to a 17-14 lead at the end of the opening quarter.

The route of the game however changed direction for good in the second frame, as Poland got valuable contributions from their bench players and dominated on the glass with an iron fist, out-rebounding their guests 45 to 21 at the end.

Poland used a 9-0 run midway through the second quarter, which Aaron Cel capped off from close range 3:16 from the half-time buzzer, to claim a 29-19 lead.

The resilient Luxembourg side managed to contain somewhat the hosts in the remainder of the first half and Poland went into the locker rooms leading 40-28.

But Poland stepped on the gas midway through the third to enter the final frame with a 70-46 lead and a Michal Michalak triple with 5:02 left in the fourth raised the gap to its highest value all night, 87-51.

All 12 players on the Polish squad saw playing time and wrote their name on the scoreboard, with Szymon Szewczyk leading the way with his 17 points and Adam Waczynski adding 13.

For Luxembourg, Alexandre Rodenbourg finished with 14 points in defeat.

Quotes: Poland vs. Luxembourg
 

Franck Meriguet, Head Coach Luxembourg

"We played a good game. Before the game the final score was known. We have our own goals - we want to improve game by game. I'm pleased with the first quarter."

Tom Schumacher, Luxembourg

"I think we had a very good first quarter. They made turnovers, we had easy baskets from that. We knew that in the second half they would take their advantage near the basket. They shot a lot of three pointers later too. When they started to hit shots, it was hard for us in defence."

Mike Taylor, Head Coach Poland

"I'm really pleased with the result. We got off to a slow start and made some mistakes in the first half. I'm happy that we adjusted in the second half. They had nothing to lose and played free and really attacked us. Our teamwork was excellent."

Adam Hrycaniuk, Poland

"We were very optimistic before the game. The start of the game didn't show that. We had a lot of respect for Luxembourg. We had to show our advantage on the court. We have one more game to play. Today everyone had a chance to play and got their points."

.

Cliquez ici


<< Toutes les actualités
Page prochaine >>

Recherche FLBB.LU :
Recherche personnalisée
Web
 
 
 
GENERAL | ADMINISTRATIF | NATIONAL | INTERNATIONAL | RELATIONS | CONTACTS





Copyright © 2004-2017 par FLBB. Tous droits réservés. Hébergement par Host.lu
Pour des questions ou commentaires, veuillez contacter info@flbb.lu