26 septembre 2018

Général   





RTL Rebound app
RTL Rebound - Laurent Schmit

11 septembre 2018
DigiBou Newsletter 5 bis
cliquez ici

01 juin 2018
Calendrier 2018-2019
cliquez ici

>> Toutes les mises à jour
Actualités : U17 Dames - European Girls Basketball League


Die U17 Mädchen beenden das dritte Turnier mit einem Sieg
21 février 2018

Die Luxemburgische U17 Mannschaft konnte in den letzten zwei Spielen des Turniers keinen weiteren Sieg einfahren. Mit einem Sieg und vier Niederlagen beendet die Mannschaft das Turnier auf dem fünften Platz.

Spiel 4: COR Viktoria– CFBB Luxembourg 51-39 (15-14, 15-7, 5-11, 16-7)

Die U17 Mädchen verlieren mit 51-39 gegen den Tabellenvierten COR Viktoria. Während den ersten drei Viertel gestaltete das Spiel sich ausgeglichen (35-32), aber die Verletzung von Sofie Olsen, die Topscorerin mit 16 Punkten in diesem Spiel war, am Ende des dritten Viertels stellte Luxemburg vor eine schwere Aufgabe. Nachdem Tanja de Rond sich ja bereits im ersten Spiel verletzt hatte, schaffte die Mannschaft nicht den Ausfall einer weiteren Leistungsträgerin zu kompensieren. Vor allem in der Offensive fand man zu wenige Möglichkeiten und so verlor Luxemburg schlussendlich auf 12 Punkte.

Für Luxemburg spielten:

SOWA Kim 11 (1 Dreier), BAUM Joy 7, BESLIJA Chiara, KOHLL Camille 1, SCAILLET Morgane 4, OLSEN FUGLSANG Sofie 16 (1 Dreier, 4 Reb, 4 As), CHAUMONT Mara, SCHMIT Lara, DE ROND Tanja - DNP, VAN DEN BERG Marlis, MORES Lara, COLBACH Emma.

Spiel 5: BC Aabyhoj – CFBB Luxembourg 65-30 (15-7, 22-2, 9-11, 19-10)

Am Sonntag mussten die Luxemburgische U17 Auswahl gegen den Tabellenersten der EGBL antreten und verlieren am Ende mit 65 zu 30.

Nach paar Minuten entschied der Coaching Staff die Leistungsträgerinnen rauszunehmen und denen anderen Spielerinnen die Möglichkeit zu geben, mehr Erfahrung und Spielpraxis auf internationalem Niveau zu sammeln. Das zweite Viertel ging mit 22 zu 2 für den Gegner zum Ende. Die Coaches waren unzufrieden mit der Art und Weise, weil die Mädchen sich gehen gelassen haben und dem Gegner kaum Abwehr geleistet haben. Nach der Ansprache in der Halbzeitpause haben die Mädchen verstanden, dass sie sich wehren und ohne Angst aufspielen müssen.  So war Coach Mariusz Dziurdzia sehr zufrieden mit der Reaktion und der zweiten Halbzeit (29-19) seiner Spielerinnen, die gezeigt haben, dass sie auch mit dem starken Gegner aus Dänemark mithalten können.

Für Luxemburg spielten:

SOWA Kim, BAUM Joy 4, BESLIJA Chiara 3, KOHLL Camille 2, SCAILLET Morgane 4, OLSEN FUGLSANG Sofie 3 (1 Dreier), CHAUMONT Mara, SCHMIT Lara 4, DE ROND Tanja - DNP, VAN DEN BERG Marlis 6, MORES Lara 2, COLBACH Emma 2.

 

Fazit:

Das letzte Turnier der U17 Mädchen war sogleich das am stärksten besetzte Turnier dieser EGBL Saison. So war das Coaching Staff, trotz nur einem Sieg, auch im Allgemeinen zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. Man hätte auch vier der fünf Spiele gewinnen können. Bei den drei knappen Niederlagen haben jeweils nur einige Unkonzentriertheiten, wie beispielsweise schlechte Freiwurfquote, den Sieg gekostet. Wenn man betrachtet, dass Luxemburg gegen Mannschaften gespielt hat, die 6-8 mal in der Woche zusammentrainieren kann man mit den Resultaten generell zufrieden sein. Von Spiel zu Spiel hat man sich verbessert und mehr an die aggressive und körperliche Spielweise gewohnt.

Deshalb hat dieses Turnier der Mannschaft auch viel gebracht, was die Mädchen selbst auch genau so sehen. In der luxemburgischen Meisterschaft haben sie oft nicht die Möglichkeit gegen so eine Spielweise zu spielen und deshalb ist die internationale Erfahrung sehr wichtig, um diesen Basketball zu lernen.

Kim Sowa wurde mit einer konstanten starken Leistung über das Turnier zur besten Spielerin des Teams gewählt, aber auch Sofie Olsen und Tanja de Rond (vor ihrer Verletzung) haben ein gutes Turnier gespielt. 

.


U17 Mädchen verlieren knapp gegen Ukraine
18 février 2018

Spiel 3: CFBB Luxembourg – Ukraine U16 36-40 (13-10, 5-12, 7-7, 11-11)

Im dritten Spiel verliert die Luxemburgische U17 Mannschaft mit 36 zu 40 gegen die U16 Nationalmannschaft aus Ukraine. Luxemburg musste heute ohne ihre Topscorerin Tanja de Rond antreten, weil der Fuß nach der Verletzung von gestern etwas angeschwollen war.

Die U17 Mädchen haben wie gestern im zweiten Spiel die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt und so gestaltete das Spiel sich bis zum Schluss spannend. Erneut schaffte man, die beste Spielerin des Gegners unter ihrem Durchschnitt zu halten. Das Rebound-Verhältnis verlor man allerdings mit 27 zu 40, hier machte sich das Fehlen von Tanja auch bemerkbar. Trotzdem hat die Mannschaft eine gute Leistung gezeigt und gut gekämpft, am Ende fehlte auch etwas das Glück, um dieses Spiel für sich entscheiden zu können. Außerdem war die Trefferquote von der Freiwurflinie erneut nicht gut. Solche Spiele werden durch Kleinigkeiten entschieden. 35 Sekunden vor Schluss gab es Gleichstand und die Luxemburgische Mannschaft im Ballbesitz. Jedoch spielte man nicht aus und versuchte zu schnell abzuschließen. Der Wurf ging vorbei und die Ukrainer trafen im Gegenzug einen wilden Dreier. Luxemburg verwarf anschließend einen Dreierversuch und musste dann foulen, um noch mal die Chance auf Ballbesitz zu haben. Es reichte also knapp nicht, aber durch solche Spiele lernen die Spielerinnen für die Zukunft. Die letzte Entscheidung ist nicht der Grund für die Niederlage, Kleinigkeiten wie beispielsweise vergebene Freiwürfe entscheiden solche Spiele mit. Das Wichtigste ist es, die richtige Lehre aus solchen knappen Niederlagen zu ziehen. Die Erfahrung wird den Mädchen beispielsweise helfen in einer ähnlichen Situation, die richtige Entscheidung zu treffen.

Für Luxemburg spielten:

SOWA Kim 13 (2 Dreier), BAUM Joy, BESLIJA Chiara, KOHLL Camille, SCAILLET Morgane 8, OLSEN FUGLSANG Sofie 7 (1), CHAUMONT Mara, SCHMIT Lara 2, DE ROND Tanja dnp, VAN DEN BERG Marlis, MORES Lara 6 (2), COLBACH Emma.

.


Ein Sieg und eine Niederlage für die U17 Mädchen am ersten Tag
17 février 2018

Die Luxemburgische U17 Mannschaft gewinnt am ersten Tag eins ihrer zwei Spiele.

Spiel 1: BS Riga – CFBB Luxembourg 52-42 (18-13, 16-8, 6-9, 12-12)

Im ersten Spiel trafen die Luxemburgerinnen auf Riga, die Mannschaft die unter den fünf Gegnern dieses Turniers am schwächsten einzuschätzen ist. Luxemburg hat das Spiel selbst abgegeben, vor allem durch eine schlechte Trefferquote. Die Mannschaft aus Riga im Gegenteil hat heute außergewöhnlich gut getroffen. In den vorherigen Spielen hat keine Spielerin von Riga sich als 3-Punkte-Werferin ausgezeichnet, heute allerdings trafen die Gegnerinnen in der ersten Halbzeit bereits 7 von 12 Dreiern. Zusätzlich hat Tanja de Rond sich am Ende der Halbzeit den Fuß verstaucht und kam nicht mehr zum Einsatz.

Riga konnte sich so einen Vorsprung von 13 Punkten (34-21) bis zur Halbzeit herausspielen. Die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen aber es reichte nicht, um das Spiel noch mal zu drehen. Trotz guter Trefferquote des Gegners hätte Luxemburg das Spiel für sich entscheiden können, aber man vergab zu viele einfache Lay ups, dazu kam eine katastrophale Freiwurfquote (4/14). Hervorheben muss man Kim Sowa, die ein gutes Spiel zeigte und mit 16 Punkten Topscorerin des Teams war.  

Für Luxemburg spielten:

SOWA Kim 16 (2 Dreier), BAUM Joy, BESLIJA Chiara, KOHLL Camille 3, SCAILLET Morgane 6 (7 Reb), OLSEN FUGLSANG Sofie 7, CHAUMONT Mara, SCHMIT Lara, DE ROND Tanja 8, VAN DEN BERG Marlis 2, MORES Lara, COLBACH Emma.

 

Spiel 2: CFBB Luxembourg – SC Audentes 54-36 (8-3, 17-11, 20-12, 9-10)

Im zweiten Spiel konnten die U17 Mädchen sich deutlich mit 54 zu 36 durchsetzen, obschon der Gegner SC Audentes in der Tabelle weit über Riga steht. Vor allem in der Verteidigung zeigte Luxemburg eine sehr gute Leistung und hielt die Gegnerinnen unter 40 Punkten. Die luxemburgische Mannschaft hat die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt und konnte die besten zwei Spielerinnen des Gegners so durch eine gute Teamleistung kontrollieren. In der Offense hat die Mannschaft auch besser als am Morgen gespielt. Man hat gute Würfe herausgespielt und auch gute Fastbreaks gelaufen. Außerdem konnte Luxemburg das Rebound-Verhältnis gegen eine größere Mannschaft für sich entscheiden (45-23). Neben den positiven Punkten war die Freiwurfquote allerdings erneut nicht gut (5/13).

Jede Spielerin hat in diesem Spiel ihre Rolle gut umgesetzt und so zum deutlichen Sieg gegen eine gute Mannschaft beigetragen. Hervorstreichen kann man vielleicht noch die Leistung von Tanja de Rond und Sofie Olsen. Tanja de Rond, die nach ihrer Verletzung im ersten Spiel getaped spielen konnte, war Topscorerin mit 23 Punkten bei einer Trefferquote von 10/14. Sofie konnte neben 6 Punkten 10 Rebounds, 7 Assists und 3 Steals verzeichnen.

Für Luxemburg spielten:

SOWA Kim 13 (4 Assists), BAUM Joy, BESLIJA Chiara 4, KOHLL Camille 2, SCAILLET Morgane 5, OLSEN FUGLSANG Sofie 6 (10 Reb, 7 AS, 3 Steals), CHAUMONT Mara 1, SCHMIT Lara, DE ROND Tanja 23 (1 Dreier, 8 Reb), VAN DEN BERG Marlis, MORES Lara, COLBACH Emma.

 

.


Die weibliche U17 Auswahl reist zum dritten und letzten EGBL Turnier dieser Saison
15 février 2018

Vom 15. bis zum 18. Februar nehmen die luxemburgischen U17 Mädchen am dritten EGBL Turnier in Riga, Lettland teil.

Nachdem die ersten beiden Turniere zeitlich sehr nah aneinander lagen, gab es diesmal eine etwas längere Pause. Neben intensiven Trainingseinheiten fanden auch ein paar Freundschaftsspiele statt, damit die Mannschaft das Gelernte aus den Trainingseinheiten in den Spielen umzusetzen konnte und sich so individuell und als Team weiterentwickelt.

In diesem Turnier trifft Luxemburg auf die besten Mannschaften der European Girls Basketball League. Die Gegnerinnen sind diesmal wesentlich stärker als bei den ersten beiden Turnieren einzuschätzen. Drei der Teams befinden sich unter den fünf Besten der Gesamtwertung. Die Mannschaft „BC Aabyhoj“ ist noch ohne Niederlage, dicht gefolgt von COR Viktoria und SC Audentes.

Trotzdem reist die Mannschaft um Head Coach Mariusz Dziurdzia nach Riga, um sich gegen diese starken Mannschaften zu messen und für die Qualifikation zu kämpfen. Im Moment belegt Luxemburg den 10. Platz und muss ein sehr gutes Turnier absolvieren, um noch eine Chance zu haben, sich für die „EGBL Super Finals“ zu qualifizieren.

 

Unter diesem Link findet Ihr weitere Details sowie alle Statistiken der EGBL.

Link : http://www.eybl.lv/new/g_u17_main.ph

 

Spiele

16.02.  13:30   BS Riga/TTP  vs  CFBB Luxembourg

16.02.  19:30   CFBB Luxembourg  vs  SC Audentes

17.02.  13:30   CFBB Luxembourg  vs  Ukraine U16

17.02.  19:30   COR Viktoria  vs  CFBB Luxembourg

18.02.  09:00   BC Aabyhoj  vs  CFBB Luxembourg

 

Kader

DE ROND Tanja, Résidence Walfer

VAN DEN BERG Marlis, Musel Pikes

SOWA Kim, Basket Esch

OLSEN FUGLSANG Sofie, Résidence Walfer

SCAILLET Morgane, Résidence Walfer

BAUM Joy, T71 Diddeleng

BESLIJA Chiara, Résidence Walfer

CHAUMONT Mara, Musel Pikes

MORES Lara, Amicale Steesel

SCHMIT Lara, Musel Pikes

COLBACH Emma, US Hiefnech

KOHLL Camille, Sparta Bartréng

Staff

Head Coach – Mariusz DZIURDZIA

Assistant Coach – Kamil JANISZEWSKI

.


Die U17 Mädchen beenden das zweite Turnier auf dem fünften Platz
27 novembre 2017

Nachdem man am ersten Tag eins der beiden Spiele für sich entscheiden konnte, folgte am zweiten Tag ebenfalls ein Sieg aus zwei Partien, bevor man sich am letzten Tag gegen die beste Mannschaft vom Turnier geschlagen geben müsste.

Mit zwei Siegen und drei Niederlagen ist das gesetzte Minimumziel also erreicht. Man muss einsehen, dass in diesem Turnier nicht mehr möglich war für die luxemburgische Mannschaft. Die Gegner in den drei verlorenen Spielen waren stärker. Außerdem sind die Mädchen nicht vorbereitet, um über 40 Minuten bei diesem Tempo und der körperlichen Spielweise mitzugehen. So war vorherzusehen, dass die Mannschaft irgendwann nicht mehr die ausreichende Kraft hat. Im letzten Spiel des Turniers spielten die Luxemburgerinnen beispielsweise eine gute erste Halbzeit und hielten mit der stärksten Mannschaft des Turniers HBA PHYK Cadets mit, bevor sie in der 2. Halbzeit einbrechen und mit 43 zu 74 unterlagen.

Im Vergleich mit den Topmannschaften machen sich auch individuelle Defizite bemerkbar, so haben die Mädchen Schwierigkeiten beim 1 gegen 1 Spiel in Offense und Defense wie auch Schwächen beim Spiel lesen. Im Rebounding konnte man Fortschritte zum ersten Turnier sehen.

Der Coaching Staff ist zufrieden mit der Einstellung der Mädchen, die alles gegeben haben und versucht haben das Beste aus der Situation herauszunehmen. Auch die Mädchen nehmen ein positives Fazit aus diesem Turnier, weil sie merken, dass diese Spiele ihnen viel für die individuelle Entwicklung bringen.

Vom 15. bis zum 18. Februar bestreiten die U17 Mädchen ihr drittes Turnier dieser Saison in Riga.

 

Spiel 3: BS Liepaja – CFBB Luxembourg 24-38 (8-11, 0-14, 11-7, 5-6)

DE ROND Tanja 12 (8 Reb), NILLES Julie 2, SOWA Kim (verletzt), OLSEN FUGLSANG Sofie 6, SCAILLET Morgane 2, KOHLL Camille 2, BAUM Joy 3, BESLIJA Chiara 2, CHAUMONT Mara 3, MORES Lara, SCHMIT Lara 2, COLBACH Emma 4.

Spiel 4: Parnu Sport School – CFBB Luxembourg 69-49 (17-6, 19-15, 11-14, 22-14)

DE ROND Tanja 10 (12 Reb), NILLES Julie, SOWA Kim (verletzt), OLSEN FUGLSANG Sofie 6, SCAILLET Morgane 11, KOHLL Camille 2, BAUM Joy 2, BESLIJA Chiara 9 (1 Dreier), CHAUMONT Mara 3, MORES Lara, SCHMIT Lara, COLBACH Emma 6.

Spiel 5: CFBB Luxembourg – HBA PHYK Cadets 43-74 (10-18, 15-14, 10-18, 8-24)

DE ROND Tanja 7, NILLES Julie 3 (1 Dreier), SOWA Kim (verletzt), OLSEN FUGLSANG Sofie 2, SCAILLET Morgane 10, KOHLL Camille, BAUM Joy 3(1), BESLIJA Chiara, CHAUMONT Mara, MORES Lara 11(3), SCHMIT Lara 2, COLBACH Emma 5(1).

 

.


1 Sieg und 1 Niederlage für die U17 Mädchen am ersten Tag
25 novembre 2017

Wie gewusst, ist dieses Turnier eine besondere Herausforderung für die Luxemburgische Mannschaft, da mehrere Spielerinnen erkrankt sind und andere in den letzten Wochen wegen Verletzungen nicht hundertprozentig trainieren konnte. So musste das Coaching Staff um Head Coach Mariusz Dziurdzia die Spielweise an den aktuellen Zustand der Mannschaft anpassen, damit man auch im fünften Spiel noch etwas Kraft hat. So kann man nicht so aggressiv und mit hohem Tempo spielen wie gewollt und muss versuchen, es durch taktisches Spiel auszugleichen.

Dies ist im ersten Spiel gut gelungen. Mit einer variablen Verteidigung, MtM und zum größten Teil Zonenverteidigung, brachte man den Gegner in Schwierigkeiten. Durch die unterschiedlichen Zonenverteidigungen der Luxemburgerinnen hatte die lettische Mannschaft öfters Probleme ihre Offense aufzubauen. Besonders im 2. Viertel konnten die U17 Mädchen durch die Zonenpress mehrere Bälle gewinnen und durch schnelle Angriffe einen Vorsprung von 17 Punkten bis zur Halbzeit herausspielen. Das dritte Viertel gestaltete sich ausgeglichen, bevor man das vierte Viertel mit 13 zu 4 wieder für sich entscheiden konnten. Alle Spielerinnen kamen zum Einsatz. Luxemburg gewinnt also verdient mit 59 zu 29 gegen Valmiera und dominiert mit 42 zu 26 auch den Rebound.

Leider kommt eine weitere Verletzung dazu: Kim Sowa verletzt sich im dritten Viertel am Sprunggelenk und wird in diesem Turnier nicht mehr zum Einsatz kommen können.

Im zweiten Spiel trafen die Luxemburgerinnen auf die Gastmannschaft Young Angels Kosice (viele Spielerinnen der Slowakischen U16 Nationalmannschaft). Von Anfang hatten die Mädchen Probleme gegen die aggressive Verteidigung. Hier machte sich auch der Ausfall von Kim Sowa auf der Point Guard Position auch bemerkbar. Es fehlte besonders ihre Erfahrung, so mussten die jüngeren Spielerinnen sich erst an die Situation gewöhnen und den Druck meistern. Die zahlreichen verlegten Lay ups sowie die 24 Ballverluste nahmen direkten Einfluss auf das Resultat. Der Gegner kontrollierte das Spiel und war mit ihrer Physis unter dem Korb überlegen.  

Wie bereits beim ersten Turnier hat die luxemburgische Mannschaft Schwierigkeiten gegen aggressive Verteidigung und physisches Spiel. An diesen Punkten wird man weiterhin arbeiten, damit die Spielerinnen lernen, auch gegen solche Spielweise das Spiel ruhig aufzubauen und durchzuspielen.

 

Spiel 1: CFBB Luxembourg – BS Valmiera 59-29 (13-7, 21-10, 12-8, 13-4)

DE ROND Tanja 17, NILLES Julie, SOWA Kim 2, OLSEN FUGLSANG Sofie 13, SCAILLET Morgane 6 (11 Reb), KOHLL Camille 11, BAUM Joy, BESLIJA Chiara 2, CHAUMONT Mara, MORES Lara 2, SCHMIT Lara 2, COLBACH Emma 4.

Spiel 2: Young Angels Academy – CFBB Luxembourg 59-33 (13-2, 13-9, 14-13, 19-9)

DE ROND Tanja 2, NILLES Julie 3, SOWA Kim (verletzt), OLSEN FUGLSANG Sofie, SCAILLET Morgane 4, KOHLL Camille 3 (3 Steals), BAUM Joy 2, BESLIJA Chiara 3 (1 Dreier), CHAUMONT Mara 4, MORES Lara 10 (2), SCHMIT Lara 2, COLBACH Emma.

 

 

.


European Girls Basketball League, die U17 Mädchen reisen zum 2. Turnier
23 novembre 2017

Nach knapp einem Monat reisen die U17 Mädchen vom 23. bis zum 26. November zum 2. EGBL Turnier nach Kosice in der Slowakei.

Im ersten Turnier der Saison hat die Mannschaft von Mariusz Dziurdzia eine solide Leistung gezeigt und die Mädchen konnten 3 Siege aus 5 Spielen feiern. Nach einer sehr kurzen Vorbereitung, konnte die Mannschaft nicht wirklich an den Schwächen und Fehler aus dem 1. Turnier arbeiten, da die Anzahl der Trainingseinheiten zwischen den beiden Turnieren gering war. Dazu kommt noch, dass sich die Hälfte der Mannschaft Erkrankt hat oder gerade von einer Verletzung zurückkommt. Wegen der aktuellen Situation des Kaders muss man schauen, was in diesem Turnier möglich ist.

Im 2. Turnier werden die gegnerischen Mannschaften wesentlich stärker auf dem Papier sein, als die Auswahl von Luxemburg. Die Mädchen nehmen die Herausforderung an und sind bereit, sich gegen die starken Mannschaften zu messen und freuen sich auf das vorstehende Turnier. Ziel ist es, sich weiterhin auf diesem Niveau zu entwickeln und internationale Erfahrung zu sammeln. Außerdem sollen die schwächen und Fehler vom ersten Turnier minimiert werden.

 

Kader

DE ROND Tanja, Résidence Walfer

NILLES Julie, T71 Diddeleng

SOWA Kim, Basket Esch

OLSEN FUGLSANG Sofie, Résidence Walfer

SCAILLET Morgane, Résidence Walfer

BAUM Joy, T71 Diddeleng

BESLIJA Chiara, Résidence Walfer

CHAUMONT Mara, Musel Pikes

MORES Lara, Amicale Steesel

SCHMIT Lara, Musel Pikes

COLBACH Emma, US Hiefnech

KOHLL Camille, Sparta Bartréng

Head Coach – Mariusz DZIURDZIA

Assistant Coach – Kamil JANISZEWSKI

 

Spielplan

24.11.2017     13:30   CFBB Luxembourg  –  Valmiera SS

24.11.2017     18:00   Young Angels Košice  –  CFBB Luxembourg

25.11.2017     09:00   BS Liepaja  -  CFBB Luxembourg

25.11.2017     15:00   Parnu SS  -  CFBB Luxembourg

26.11.2017     09:30   CFBB Luxembourg  -  HBA PHYK Cadets

.

Unter diesem Link findet Ihr weitere Details und Statistiken der EGBL


EGBL U17 Mädchen
30 octobre 2017

EGBL U17 Mädchen

Vom 26. bis zum 29. Oktober fand das erste EGBL Turnier für die U17 Mädchen für diese Saison statt. Das Turnier war ein sehr guter Test auf internationaler Ebene für die Mannschaft von Mariusz Dziurdzia. Die luxemburgischen Mädchen gewannen 3 von 5 Spielen. Nach einer langen Sommerpause waren dies, die ersten Spiele die die Mannschaft absolviert hat. Dies sah man auch in der Verteidigung und im Angriff, es wurden zu viele Fehler gemacht.

Das Team hat viel Potenzial sich noch weiter zu entwickeln. Die Spiele vom ersten Turnier haben uns unsere Schwächen gezeigt, an denen wir noch arbeiten müssen und werden.

Vom 23. bis zum 26. November findet das zweite EGBL Turnier in der Slowakei statt.

 

 

Ergebnisse

2017-10-27        12:00    CFBB Luxembourg   - BC UKS                            45 – 23

2017-10-27        19:30    Lithuania U15   -   CFBB Luxembourg                  44 – 42

2017-10-28        13:30    CFBB Luxembourg   -   BS Riga/Jugla                 36 – 54

2017-10-28        19:30    BC Lokomotiva   -   CFBB Luxembourg                30 – 50

 2017-10-29        11:00    CFBB Luxembourg   -   BS Riga/Ridzeme             43 – 58

 

.


European Girls Basketball League, die U17 Mädchen starten in die neue Saison
26 octobre 2017

Zum dritten Jahr in Folge nehmen die luxemburgischen Jugendnationalmannschaften an der “European Youth Basketball League” teil, ein Projet unterstützt durch unseren Partner ENTRAPAULUS. Die Mannschaften, sowie die verschiedenen Coaching Staffs freuen sich über die erneute Teilnahme in der internationalen Jugendliga. In dieser Saison sind bei den Mädchen, die Alterskatégorien U17 und U15 vertreten und bei den Jungs die U16.

Vom 26. bis zum 29. Oktober werden die U17 Mädchen am 1. Turnier in Riga, Lettland teilnehmen. Die U17 Mädchen sind in der Gruppe C und werden in dieser Gruppe folgende Mannschaften als Gegner haben: HBA PHYK Cadets, BC Aabyhoj, BS Ridzene.

Die Mannschaft ist bereit, sich gegen die starken Mannschaften zu messen und freut sich auf die vorstehenden Turniere dieser Saison. Ziel ist es, sich weiterhin auf diesem Niveau zu entwickeln und internationale Erfahrung zu sammeln.

Link : http://www.eybl.lv/new/g_u17_main.php

Unter diesem Link findet Ihr weitere Details und Statistiken der EGBL.

 

Kader

DE ROND Tanja, Résidence Walfer

NILLES Julie, T71 Diddeleng

SOWA Kim, Basket Esch

OLSEN FUGLSANG Sofie, Résidence Walfer

SCAILLET Morgane, Résidence Walfer

BAUM Joy, T71 Diddeleng

BESLIJA Chiara, Résidence Walfer

CHAUMONT Mara, Musel Pikes

MORES Lara, Amicale Steesel

SCHMIT Lara, Musel Pikes

COLBACH Emma, US Hiefenech

VAN DEN BERG Marlis, Musel Pikes

Head Coach – Mariusz DZIURDZIA

Assistant Coach – Kamil JANISZEWSKI

 

Spielplan

2017-10-27        12:00    CFBB Luxembourg   - BC UKS

2017-10-27        19:30    Lithuania U15   -   CFBB Luxembourg

2017-10-28        13:30    CFBB Luxembourg   -   BS Riga/Jugla

2017-10-28        19:30    BC Lokomotiva   -   CFBB Luxembourg   

2017-10-29        11:00    CFBB Luxembourg   -   BS Riga/Ridzeme

.


Starker fünfter Platz für die U17 Mädchen
24 avril 2016

Die luxemburgische U17 Nationalmannschaft konnte beide Platzierungsspiele für sich entscheiden und beendet somit die „European Girls Basketball League“ bei der ersten Teilnahme auf dem guten 5. Platz. Gestern Mittag setze die Mannschaft sich mit 43 zu 36 gegen den Gastgeber BD Ridzene durch. Im Spiel um den fünften Platz gewann Luxemburg heute das Krimispiel mit 51 zu 50 gegen Daugavpils (Spielberichte weiter unten).

Die junge Mannschaft bestätigte also ihre Teilnahme bei dem Finale der „European Girls Basketball League“ und konnte sicht vom 8. Platz der regulären Saison auf den 5. Platz verbessern. 

Es bleibt noch hervorzuheben, dass Estelle Muller zur besten Spielerin der Mannschaft und Anne Simon ins All Star Team gewählt worden ist.

 

Man kann also ein sehr positives Fazit der ersten Saison in der „European Girls Basketball League“ ziehen. Die Mädchen konnten viel Erfahrung auf hohem Niveau sammeln, was sich sowohl in der Spielweise als auch in der Mentalität sichtbar macht. Die Mannschaft hat sich über die Turniere weiterentwickelt. In der Finalrunde in Riga gewannen die Mädchen drei von ihren fünf Spielen. Außerdem hat Luxemburg im ersten Spiel nur mit einem Punkt gegen Sparta&K, die sich nur im Finale knapp mit 59 zu 61 gegen Brüssel geschlagen geben mussten, verloren. Auf der anderen Seite konnte man auch die Defizite erkennen, an denen das Team in Hinsicht auf die EM noch arbeiten muss, sowie an der Athletik, physischem Spiel und Rebounding. Diese Spiele sind auch eine gute Möglichkeit für den Coaching Staff verschiedene Sachen gegen starke Gegner auszuprobieren. In der Verteidigung beispielsweise hat man versucht sehr variabel zu spielen, mit MtM, Zone, Zonenpress. Die Mannschaft hat diese variable Verteidigung bei jedem Spiel gut umgesetzt. Coach Mariusz Dziurdzia ist zufrieden mit der Entwicklung seiner Mannschaft und ist sich sicher, dass diese Erfahrung die Mädchen sowohl individuell als auch als Team weiterbringen wird. 

 

Mariusz Dziurdzia möchte sich bei allen Verantwortlichen, die diese Teilnahme ermöglicht haben, bedanken. Bei der FLBB und den Eltern für die Initiative und Ermöglichung dieses Projektes. Ohne die finanzielle Unterstützung der Eltern wäre dies nicht realisierbar gewesen. Auch ein großes Dankeschön an alle Sponsoren, insbesondere ENTRAPAULUS für die integrale Unterstützung dieser Initiative. Er freut sich ebenfalls über die Chance nächste Saison weiterhin an der „European Youth Basketball League“ teilnehmen zu können. 

 

Spiel 4: CBS Ridzene – CFBB Luxembourg 36-43 (6-13, 14-8, 12-12, 4-10)

Im 4. Spiel gewannen die U17 Mädchen mit 43 zu 36 gegen BS Ridzene. Wiederum zeigte die luxemburgische Mannschaft eine starke Leistung in der Verteidigung und limitierte den Gegner auf nur 36 Zähler. Allerdings kannte die Mannschaft einige Schwierigkeiten, in der Offense zu Punkten zu kommen. Es war Estelle Muller, die Luxemburg mit ihren Dreiern (3/3), im Spiel gehalten hat. Im Reboundbereich agierten die U17 Mädchen dieses Spiel bereits besser und entschieden das Spiel schlussendlich verdient für sich.

 

Für CFBB Luxemburg spielten:

Nürenberg Svenia 4 Punkte, Simon Anne 13,  Jeanpierre Jil,  Nilles Julie, Wagner Lilli, Schintgen Lynn, Muller Estelle 17 (3 Dreier), Schmidt Elisabeth, Olsen Sofie, Hermes Charlotte, Max Catherine 4, Vujakovic Julija 5(1).

 

Spiel 5: Daugavpils SS – CFBB Luxemburg 50-51 (14-15, 6-10, 19-15, 11-11)

Das Spiel gegen Daugavpils um Platz fünf gestalte sich sehr ausgeglichen. Luxemburg spielte sich mal eine 10 Punkte Führung heraus, Daugavpils konnte allerdings durch 3 Dreier in Folge gleich wieder ausgleichen. 

So blieb das Spiel sehr spannend und sollte sich auch erst in den letzten Sekunden entscheiden: 20 Sekunden vor Schluss führte Daugavpils mit einem Punkt. Luxemburg vergab anschließend einen Layup, konnte beim nächsten Einwurf den Ball allerdings stealen und vergab dann zwei Freiwürfe. Weiterhin mit einem Punkt zurückliegend war die Angabe des Trainers den Ball zu stealen oder sofort Uhr zu stoppen durch ein Foul (erst 2 Team Fouls). Nach einem Foul waren nur noch 12 Sekunden auf der Uhr und Daugavpils hatte erneut Einwurf auf der Seite. Die luxemburgische Mannschaft schaffte wiederum den Ball zu stealen, der Lay up ging jedoch vorbei. Lilli Wagner konnte sich den Rebound sichern und traf anschließend zur Führung und Endresultat mit 50 zu 51.

Erneut hat Estelle Muller mit 18 Punkten eine starke Leistung gezeigt. Auch muss man großen Respekt vor der Mannschaft haben, weil sie zum Schluss nie aufgaben und trotz verlegter Chancen bis zum Ende kämpften und an einen Sieg glaubten. Diese mentale Stärke resultiert sicherlich auch von der gesammelten Erfahrung auf diesen Turnieren. Vorher hätte die Mannschaft wahrscheinlich noch den Kopf hängen gelassen. Also eine tolle Teamleistung sicherte den knappen Sieg.

 

Für CFBB Luxemburg spielten:

Nürenberg Svenia 5 Punkte (1, Dreier, 11 Reb), Simon Anne 6,  Jeanpierre Jil 4,  Nilles Julie 2, Wagner Lilli 5, Schintgen Lynn, Muller Estelle 18 (2 Dreier), Schmidt Elisabeth 3, Olsen Sofie, Hermes Charlotte, Max Catherine 2 (13 Reb), Vujakovic Julija 6.

 

Abschließend möchte die FLBB sich bei den Eltern und den Sponsoren für die Ermöglichung und bei den Spielerinnen und Coaches für den tollen Auftakt in der „European Girls Basketball League“ bedanken. 

 
.


<< Toutes les actualités
Page prochaine >>

Recherche FLBB.LU :
Recherche personnalisée
Web
 
 
 
GENERAL | ADMINISTRATIF | NATIONAL | INTERNATIONAL | RELATIONS | CONTACTS





Copyright © 2004-2017 par FLBB. Tous droits réservés. Hébergement par Host.lu
Pour des questions ou commentaires, veuillez contacter info@flbb.lu